Herzlich Willkommen bei der heidelberger tafel e.V.!

Hinweis in eigener Sache

Wir liefern die von uns bei festen Spendern eingesammelten gespendeten Lebensmittel direkt an die von uns unterstützten Einrichtungen wie z.B. Kinderheime, Flüchtlingsheime, u.ä.. An unserer Adresse in der Alten Eppelheimerstraße 38, befindet sich nur unser Büroraum; es gibt dort keine Lebensmittel.

Bitte wenden Sie sich als einzelne/r Bedürftige/r entweder an den Laden ›› „Brot und Salz” in der Plöck oder an die ›› Heidelberger Südstadttafel in der Turnerstraße.

Zweite Pfandbox bei REWE (Berliner Straße)

Kaufen Sie in der REWE-Filiale im Mathematikon ein? Dann haben Sie „unsere Box” vielleicht schon bemerkt: Seit Anfang des Jahres hängt dort eine Pfandbox, in der Sie Ihren Pfandbon werfen können. Der Wert geht direkt als Spende an die heidelberger tafel e.V. – denn auch mit kleinen Beträgen lässt sich einiges bewegen!

Kochbuch für Kinder

Guilietta Gilmour kam vor einiger Zeit zu uns und befragte uns zu unserer täglichen Tafel-Arbeit. Wir waren sehr angetan von ihrem Interesse, aber es kam noch besser, denn theoretische Information war Giulietta offenbar nicht genug: Sie stellte ein Kochbuch für Kinder zusammen, das sie im Bekanntenkreis verkaufte. Den Erlös – sage und schreibe 400 € – spendete Guilietta voll und ganz an die heidelberger tafel e.V.. Wir bedanken uns herzlich und sind immer noch ganz beeindruckt von soviel Engagement!

Freikarten-Spende des SV Sandhausen

Der ›› SV Sandhausen spendete uns 50 Freikarten für das erste Saisonheimspiel gegen den FC Ingolstadt – und krönte die Aktion dann auch noch mit einem 1:0-Sieg. Wir sagen dem Verein sportlichen Dank und wünschen viel Erfolg für die Saison!

RNZ-Bericht über die heidelberger tafel e.V.:
„Lebensmittel für Bedürftige statt für die Tonne”

Die Rhein-Neckar-Zeitung Heidelberg berichtet über unsere Arbeit. Besonders wichtig: Wir suchen weitere ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – auch mit wenig Zeitaufwand können Sie unsere Arbeit unterstützen!
›› RNZ-Artikel lesen

Kurzportrait der heidelberger tafel e.V.

Die heidelberger tafel e.V. wurde 1995 gegründet. Die Idee, die hinter der Tafelbewegung steckt: Produzierte Überschüsse denjenigen zukommen zu lassen, die unter schwierigen Bedingungen leben. Denn in unseren Augen macht es keinen Sinn, täglich große Mengen Lebensmittel wegzuwerfen, während viele Menschen Mühe haben, sich mit dem Nötigsten zu versorgen.

Wir sind eine reine „Liefertafel“, d.h. wir haben keine Abgabestelle oder einen Laden, wie es das in vielen anderen Städten gibt, sondern holen bei festen Spendern, meist Supermärkten, Bäckereien u.ä. nicht verkaufte, einwandfreie Lebensmittel ab.

Diese verteilen wir direkt an soziale Einrichtungen (siehe "Abnehmer"), wie z.B. das SKM („Katholischer Verein für soziale Dienste“, Treffpunkt für Obdachlose), die „Lernhilfe“ im Mörgelgewann, wo täglich für 40 Kinder gekocht wird, das Frauenhaus oder die verschiedenen WGs von „Obdach e.V.“. Unsere zwei Transporter sind jeden Tag, manchmal auch mehrmals, unterwegs und es werden jeweils feste Touren gefahren.

Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9 bis 11 Uhr gibt es einen Bürodienst, der Anrufe von SpenderInnen entgegennimmt bzw. Fahrten koordiniert, etc. Auch das wird ausschließlich ehrenamtlich geleistet.

InformationsstandWir freuen uns immer über Menschen, die vor allem tagsüber Zeit haben, sich zutrauen, einen Transporter zu fahren bzw. körperlich in der Lage sind, Kisten zu schleppen! Auch für den Bürodienst werden immer wieder Leute gebraucht.

Bei Interesse an einer Mitarbeit bei der heidelberger tafel e.V. ist es am informativsten, zu einer unserer Besprechungen jeden 1. Dienstag im Monat, in der Alten Eppelheimerstr. 38, zu kommen.